OCT Screening

 

CT (optische Kohärenztomographie) mit dem Oculus Triton OCT

Mit dem OCT (optische Kohärenztomographie) gelingt es, Bilder vom vorderen bis zum hinteren Augenabschnitt des Auges zu erhalten. 
Beim OCT-Screening werden Bilder/optische Schnitte in wenigen Minuten ohne äußere Eingriffe erstellt. Ähnlich wie bei einer Computertomographie werden die Gewebsschichten vom Auge durch ein Laserverfahren in optische Schnitte zerlegt. Mit dem OCT können – wie bei einem mikroskopischen Gewebeschnitt – die verschiedenen Schichten des Auges dargestellt werden.

Optik Sutter verwendet dieses Verfahren im vorderen Augenabschnitt zur Kontaktlinsenanpassung (speziell bei der Sklerallinsenanpassung wertvoll, Randgestaltungen der Kontaktlinsen bzw. Linsenauflagen, usw.), sowie der Messung der Hornhautdicke (Pachymetrie) und der Kammerwinkelbestimmung.

Sklerallinse OCT Schnitt

OCT Schnitt durch den Rand einer Sklerallinse (Bild: Optik Sutter mit dem Topcon Trition OCT)

 

Weiters kann mit dem Triton OCT ein „Vorsorgescreening“* im Bereich der Makula und des Sehnerv/Glaukomscreening erstellt werden. Beim OCT-Screening gibt der Vergleich zu normativen Augendaten (Differenzierung zwischen normalen und abnormalen Augen), Aufschluss über eine Veränderung am Augenhintergrund.

*Mit diesen Messungen kann in Folge bei Abweichungen aus der Norm baldmöglichst Kontakt mit dem Augenarzt aufgenommen werden. Die Messungen ersetzen „nicht“ die regelmäßigen augenärztlichen Untersuchungen. Optik Sutter empfiehlt daher nach umfangreichem Optometrie-Screening Augenarztkontrollen bzw. die genaue Abklärung durch den Augenarzt regelmäßig wahr zu nehmen!

Makula